Existenzgründung Finanzierung

Fördergelder für Existenzgründer

Fehler bei der Finanzierung

Viele Neugründer machen im Vorfeld gravierende Fehler bei der Finanzierung und wundern sich dann, wenn die Lichter sehr schnell wieder ausgehen. Dies fällt uns bei der täglichen Beratung immer wieder auf. Hier sind die häufigsten Fehler:
-Zu hohe Fixkostenbelastung
-Zu hoher Übernahmepreis
-Unterschätzung des Betriebsmittelbedarfs (Werkzeug, Büroeinrichtung)
-Hohe Personalkosten und Personalnebenkosten
-Diskrepanz zwischen Umsatzentwicklung und Personalkostensteigerungen
-Überschreitung des Finanzbudgets durch nicht eingeplante zusätzliche Investitionen
-Wettbewerbsbedingte Preise, die unter den Kosten liegen
-Zu hohe Abhängigkeit von wenigen Großkunden
-Vernachlässigung des Rechnungswesens
-Zu schmale Eigenkapitalbasis
-Chronische Mittelknappheit, die zu ständiger Kreditüberziehung führt
-Hergabe letzter Kreditsicherheiten, die dann zur Finanzierung des Umsatzwachstums fehlen
-Hausbank verweigert Anschlusskredite zur Ausweitung der Umsatztätigkeit, weil z. B. nicht rechtzeitig mit der Bank verhandelt wurde
-Überschätzung der Zahlungsmoral von Kunden mit der Folge hoher ungeplanter Außenstände
-Öffentliche Finanzierungshilfen nicht beantragt bzw. Kombinationsmöglichkeiten nicht ausgeschöpft
-Verwendung kurzfristiger Kredite (Kontokorrent) für die Finanzierung langfristiger Investitionen

Fördergelder für Existenzgründer

Darauf sollten Sie achten

Um Existenzgründern und Unternehmen die Neugründung und das Vorhaben zu erleichtern wird von den Ländern und vom Bund Fördergeld und Förderprogramme zur Verfügung gestellt. Dies können Darlehen mit günstigen Konditionen oder sonstige Hilfen sein. Diese sind meistens bei dem Kreditinstitut des Neugründers zu beantragen.
Folgende Punkte sollten neben den Konditionen dabei abgeklärt werden:
-ob Ihre Branche gefördert wird.
-ob Sie mit den Fördermitteln u.U. auch gebrauchte Investitionsgüter, Gegenstände, Waren anschaffen dürfen.
-ob Sie für nicht abgerufene Mittel Bereitstellungsprovision zahlen müssen.
-innerhalb welcher Frist Sie die Fördermittel einsetzen müssen und ob Verzugszinsen anfallen, wenn Sie die Frist nicht einhalten.
-wie Sie den Einsatz der Fördermittel nachweisen müssen.
-ob Sie die Mittel auch außerplanmäßig zurückzahlen können und ob damit eine Vorfälligkeitsentschädigung verbunden ist.
-sich Ihr Investitionsvorhaben oder Ihr Finanzierungsplan ändert.
-sich die Gesellschafterstruktur oder Geschäftsführung Ihres Unternehmens ändert.
-Sie die Mittel nicht fristgerecht abrufen oder einsetzen können, ggf. können Sie eine Verlängerung der Abrufsfrist bzw. der Einsatzfrist beantragen (anderenfalls müssen Sie eventuell Verzugszinsen entrichten).
-Sie Zinsen und Tilgung nicht rechtzeitig zahlen können, ggf. kann eine Stundung beantragt werden.
-Sie außerplanmäßig tilgen möchten (eventuell müssen Sie eine Vorfälligkeitsentschädigung zahlen).

Banktermin

Unterlagen, die für das Bankgespräch nötig sind

Um über ein Darlehen entscheiden zu können, benötigt Ihre Bank eine Reihe von Unterlagen und Informationen über Sie und Ihr Vorhaben. Diese Unterlagen sollten Sie für einen ersten Gesprächstermin zusammenstellen. Sie sparen so Zeit und die Bank erkennt die Ernsthaftigkeit und professionalität des Vorhabens. Dieser persönliche Eindruck ist nicht selten entscheidend für die Kreditvergabe.
-Businessplan
-Zusammenfassung
-Angebotsbeschreibung
-Beschreibung Gründerperson/Gründungsteam
-Marketing- und Vertriebskonzept
-Kapitalbedarfsplan
-Rentabilitätsvorschau
-Liquiditätsplan
-Finanzierungsplan
-Sicherheitenplan
-Vermögensübersich
-Zeugnisse
-Lebenslauf mit Nachweis der erlangten Qualifikationen ggf. Teilnahmebescheinigung Existenzgründungskurs
-ggf. Vertragsentwürfe
-finden Sie Kredite